Darf ich dich entführen in den Schwetzinger Schlossgarten? #Ausflug #tipp #Rhein-Neckar-Region

Heute möchte ich dir Bilder von unserem gestrigen Ausflug in den Schwetzinger Schlossgarten zeigen. Schwetzingen liegt ca. 20 Autominuten von Speyer entfernt und wir fahren gerne in den Schlossgarten zum Flanieren.

Schon wenn du über den Haupteingang ins Schloss gehst, vorbei am Wachhäuschen und  in den Vorhof des Schwetzinger Schlosses kommst, fühlst du dich in die Vergangenheit zurück versetzt. Neben der Kasse steht eine Dame im edlen Gewandt, die den Touristen Informationen über Schwetzingen, das Schloss und den Schlosspark anbietet.

An der Kasse konnten wir ohne lange Schlange unsere Eintrittskarten ziehen und schon sind wir durch den Torbogen und betreten den Schlossgarten.

Der Blick schweift in die Ferne, durch die symmetrisch angelegten Beete, die von einem mir scheint verwunschenen Gärten umgeben sind.

Wir haben uns entschieden, erstmal in Richtung Hirschbassin zu schlendern, vorbei an dem Arionbrunnen, der leider noch nicht mit Wasser befüllt ist, den langen Weg entlang bis zu dem großen Weiher.

Über eine verwunschene kleine Brücke geht es um den großen Weiher herum, da gibt es so einiges zu entdecken.

Zum Beispiel Nistkästen für Fledermäuse.

Oder riesen Bärlauchfelder entlang des Wassers und der kleinen Wasserarme, die vom Großen Weiher abgehen..

Ein Fischreiher hat sich nicht durch uns und die anderen Besucher stören lassen und wie eine Statue auf seine Beute gewartet.

Einmal um den Großen Weiher herum gelaufen, hast du einen gigantischen Blick auf das Schwetzinger Schloss.

Aber auch von der Seite aus ist der Blick malerisch, wie das Leben überall erblüht.

Dann ging es weiter zum Merkurtempel.

Wieder konnten wir traumhafte Natur beobachten.

Der Merkurtempel liegt versteckt zwischen Bäumen, als wir dorthin schlenderten, konnten wir schon von weiten ein Minarett sehen….

und als wir über das Wasser vom Merkurtempel aus blickten, haben wir malerisch gelegen, die Moschee mit türkischen Garten entdeckt.

Im und am Wasser tummeln sich viele Wassertiere, wie Schwan, Ente oder Gänse, sie lassen sich von all dem Volk nicht stören.

Wir sind dann weiter zu der Moschee gegangen, ein sehr beliebtes Fotomotiv, bei vielen Gästen.

Wir haben uns ein bißchen in wie in 1000 und eine Nacht versetzt gefühlt.

Hinter der Moschee kommst du weiter zum Obstgarten, wir haben ihn nur durch ein verschlossenes Tor bewundert, sonst hätten wir noch einmal den ganzen Weg zurück, über dem Eingang zum Obstgarten gehen müssen.

Einen traumhaften voll erblühten Magnolienbaum gab es auch zu entdecken.

 

Dann ging es weiter, durch Labyrinth artig angebaute Hainbuchen Hecken, zurück zum Haupteingang.

Abgerundet wurde unser Besuch in Schwetzingen durch ein kühles, erfrischendes Bier in Schwetzinger Brauhaus zum Ritter. Wir hatten einen traumhaften Tag.

Warst du auch schon in Schwetzingen? Diese tolle Stadt ist wirklich einen Besuch wert.

 

Previous

Next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.