Es ist schon eigenartig, jetzt mit 50 Jahren fühle ich mich in meiner Haut wohler als mit Anfang 20. Da haben mich viele Unsicherheiten begleitet, ich wollte mich am liebsten verstecken und nicht irgendwo anecken.

Genau über dieses Thema hatten wir es vor einiger Zeit auch bei einem Shooting bei Verena alias Fräulein Knipse. Wir haben uns gefragt, woran es wohl liegt, dass wir Frauen solche Schwierigkeiten haben, uns selbst zu lieben und Verena hat mir diese drei Fragen gestellt…. diese werde ich am Ende dieses Beitrages beantworten, aber nun erst mal zu dem Shooting …..

Vorher – Nachher Shootig mit Fräulein Knipse

Wenn du denkst, wow, was für tolle Fotos gibt es von diversen Models, so könnte ich niemals aussehen, dann rate ich dir, mach doch mal ein Vorher – Nachher Shooting, bei dem du professionell gestylt wirst. Genau so ein Shooting habe ich bei Verena, alias Fräulein Knipse gemacht (hier ist ihr Account auf Instagram) und heute möchte ich dir mal ein paar Bilder daraus zeigen.

Das erste Bild von unserem Shooting, welches ich dir zeigen möchte, ist mein Schatz, nachdem wir mit unserem Shooting abends fertig waren, wollte er auch mal und dieses Bild ist dabei raus gekommen 🙂

Mein Schatz wollte auch mal 🙂
Vania, die MakeUp Artistin hat das Beste aus mir raus geholt …
 

Vania, die gute Seele, hat mich nicht nur äußerlich aufgehübscht. Sie ist so eine warmherzige, liebe Frau, die Gespräche während des Stylings waren wundervoll. Ihren Instagram Account findest du hier.

Fast zwei Stunden ging es in die Maske, Haare wurden gelockt, gekreppt, gestylt, das Gesicht wurde geschminkt …. ich habe mich gefühlt wie ein Star, auch währende des Shootings kam Vania immer wieder angesprungen und hat mal schnell hier abgepudert, da nachgeschminkt, sie hat immer darauf geachtet, dass die Haare sitzen und ich ins rechte Licht gerückt wurde.

Und dann sind diese tollen Bilder von mir rausgekommen….

Verena hat es mir mit ihrer tollen, sympathischen Art ganz leicht gemacht, mich dieser neuen Situation zu stellen. Das erste Mal als Model vor einer Kamera, da war ich schon sehr aufgeregt. Mache ich alles richtig? Wird da was Gescheites bei raus kommen? Da war der innere Kritiker wieder, he, warum hat Verena dich angesprochen, du wirst ihren Ansprüchen doch eh nicht genügen, aber auch dazu später mehr, erst möchte ich dir hier mal zeigen, was Verena gezaubert hat. Sie hat es innerhalb kürzester Zeit geschaftt, mich locker werden zu lassen, hat mir Komplimente gemacht, mich aufgemuntert, es war eine Freude, mit ihr zu shooten.

Die Bilder kommen in der Reihenfolge, wie sie entstanden sind und ich finde, man sieht, wie ich immer lockerer werde….
 
Welches ist mein Favorit? Kann ich nur ganz schwer sagen …

Ich habe ja schon einige der Bilder auf Instagram gepostet und da kamen diese beiden am besten an. Ich persönlich kann mich wirklich nicht entscheiden

So, und nun möchte ich dir gerne noch Verena’s Fragen beantworten

1 – Woran liegt es, dass wir Frauen solche Schwierigkeiten haben, uns selbst zu lieben?

Da denke ich persönlich, liegt es viel an der Prägung, die wir als Teenager erhalten. Ich war in der Schule oft eine von denen, die belächelt wurde, weil ich schon damals ‘anders’ war, nicht der Norm entsprach und mir von meinem Umfeld von Gleichaltrigen gezeigt wurde, so jemand wie dich, mit dem kommen wir nicht so richtig klar. Und diese ‘Ausgrenzung’ hat bei mir dazu geführt, immer zu suchen, was ist falsch an mir und nicht, was ist richtig und gut an mir.

2 – Selbstliebe bedeutet für mich..

Sich selbst zu lieben, bedeutet nicht automatisch alles an sich selbst toll zu finden, aber der erste Schritt ist getan, wenn du dich so annimmst, wie du bist. Viele Jahre habe ich gegen mich selbst gekämpft, mich verbogen, nur um dazu zu gehören, mal ein Lob oder ein Kompliment zu hören. Das ich mich heute so mag wie ich bin, verdanke ich viel meinem Mann und meinen Kindern, die mich immer wieder bestärken und für mich da sind, egal wie doof ich manchmal bin.

3 – Du hast in deinem Blogg geschrieben, dass du früher lang überlegen musstest, was du an dir schön findest und heute fallen dir direkt ein paar Dinge ein, die du an dir liebst. Was hat sich seitdem verändert?

Was hat sich seitdem verändert? Ich bin an meinem Alltag gewachsen und habe festgestellt, wie viel ich stemmen kann, was für eine starke Frau ich doch bin. Ich habe unsere drei Kinder begleiten dürfen, zu besonderen Menschen zu werden. Ich habe mit meinem Mann, mit dem ich seit über dreißig Jahre durch gute wie schlechte Zeiten gehe. Ich habe meine Familie, die mich liebt und unterstützt und dadurch habe ich gemerkt, ja ich bin ein Mensch, der es Wert ist, geliebt zu werden und ja ich darf mich selbst lieben, ohne dass es eingebildet oder arrogant ist.

Habe ich einen Tipp, damit du nicht 50 Jahre brauchst, dich selbst zu lieben?

Im Rückblick hätte ich gerne schon viel früher mal genau in den Spiegel gesehen und nicht nur meine Fehler gesucht, sondern mal geschaut, wie hübsch ich bin. Heute, wenn ich Bilder von meiner Tochter sehe, finde ich sie wunderhübsch und bin total stolz auf sie. Wenn ich mir dann Bilder anschaue, als ich so alt war, wie sie heute ist, dann sehen wir fast wie Zwillinge aus. Aber ich habe mich nie als hübsch angesehen, eher als tollpatschig, wollte immer so sein, wie die anderen Mädels, die in meinen Augen von anderen bewundert wurden und viel hübscher waren.

Eins der Schlüsselerlebnisse für mich war ein Abitreffen, vor Jahren. Da kam ein ehemaliger Klassenkamerad von uns an den Tisch mit dem Spruch, ‘Ich setze mich mal zu den hübschesten Mädels aus unserem Jahrgang’ ….
Oder mein Mann hat mein Selbstbewusstsein sehr gestärkt, weil er mir immer sagt, wie sehr ich ihm gefalle und wie stolz er auf mich ist.

Oder mein Sohn, der mir vor einiger Zeit sagte, da war er wohl so 8, 9 Jahre, Mama, dafür, dass du schon so alt bist, siehst du noch richtig toll aus, und fit bist du, ist der Hammer.

Erfahrung lässt mich vieles anders sehen ….

Meine Umgebung hat mich geprägt, hat mir mein heutiges Selbstbewusstsein gegeben. Ohne meine Familie wäre ich nicht da wo ich bin, ohne meinen Mann, der mich immer in allen Entscheidungen unterstützt hat, wäre ich vielleicht immer noch das kleine, schüchterne, introvertierte Mädel, welches an sich zweifelt …. wer weiß, wie es ohne sie gelaufen wäre, musste ich gottseidank nicht erleben …. aber deine Umwelt prägt dich, deswegen ein ganz wichtiger Tipp von mir

Suche dir Menschen in deinem Umfeld, die dir gut tun. Trenne dich rechtzeitig von Menschen, bei denen dein Bauch Alarm schlägt. Wahre Freunde loben dich, machen dir Komplimente, sagen dir aber auch die Wahrheit.  Ich denke, dass ich mich von Menschen getrennt habe, die mir nicht gut getan haben, hat dazu geführt, dass ich mich heute besser in meiner Haut fühle als früher.

Die Bilder von Verena sind mit Fräulein Knipse gekennzeichnet.

MakeUp und Haare: Beauty Atelier VP