Fünf Jahre

Fünf Jahre ist es her, das du gegangen bist, fünf lange Jahre fehlst du mir jeden Tag, mal mehr, mal weniger, fünf Jahre bin ich wütend auf dich, traurig, du bist nicht mehr da und wirst nie mehr kommen.

Es vergeht kein Tag, an dem du uns nicht fehlst. Ob dir das neue Wohnzimmer gefällt? Was sagst du zu dem Chaos, was unsere Regierung veranstaltet? Wie sehr fehlen mir die Gespräche, deine Meinung.

Wie oft bin ich am Backen und merke, ich habe noch nicht genug gelernt, ich habe noch so viele Fragen, aber du beantwortest sie mir nicht mehr.

Mir fehlt die Nähe zu dir, dein tiefes Vertrauen in mich, ja du schaffst, was du anpackst.

Mir fehlt deine Bedingungslose Liebe.

DU fehlst.

Ich bin dankbar, für die vier kostbaren Monate, die wir noch hatten, die unbeschreibliche Nähe in dieser Zeit.

Lange war ich so wütend, auf dich, auf die Ärzte, auf diese Ungerechtigkeit, warum durften wir nicht länger Zeit miteinander verbringen?

DU fehlst.

Aber heute möchte ich dir sagen, meine Wut legt sich langsam.

Ich bin so dankbar, das ich dich hatte und du mich immer wieder aufgebaut hast. Weißt du noch das Essen beim Griechen? Als alle dachten, du wärst mein Sugar-Daddy?

Ich verstehe, warum du keine Kraft mehr hattest. Ich hätte so auch nicht mehr weitermachen wollen.

Dankbar bin ich über den letzten sonnigen Tag auf Terrasse, bei dem Gläschen Wein, Zeit zum Abschied.

Du hast es gewusst, das du deinen Geburtstag nicht mehr mit uns feiern wirst, du hast es gespürt, du hast es mir sogar gesagt, aber ich wollte es nicht hören. Ich wollte dich festhalten, für immer, aber leider geht es nicht.

Ich ärgere mich über mich, warum bin ich am Abend nicht nochmals vorbeigekommen? Warum habe ich auf dich gehört?

Ich habe meinen Frieden gemacht, dir geht es viel besser, das weiß ich heute, aber es tut immer noch so weh, wird es je besser werden? Ich weiß es nicht.

Ich liebe dich, ich vermisse dich, danke, das du immer für mich da warst.

8 Comments on “Fünf Jahre

  1. Die Gefühle sind so wahr. Beim lesen kamen mir die Tränen denn ich kam mir vor als würdest du aus meiner Seele sprechen. Fühle dich fest umarmt von mir. Danke für diesen wunderbaren Einblick in deine Gefühle.

  2. Soo traurig. Aber „bedingungslose Liebe“? Ist die Liebe nicht doch an die Bedingungen Treue, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Gewaltlosigkeit (!) gebunden? (Zitat Colin Bear – „Liebe ist kein Gefühl“) …

    Alles Gute! Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.