Leckere Dip-Ideen schnell gemacht für’s Weihnachtsmenue – Guacomole – Tsatziki- Remoulade #rezeptidee #emsaprodukttest #emsawelt #emsaturboline

*sponsored Post- Werbung mit Charme*

Weihnachten kommt ja mit riesen großen Schritten auf uns zu, bei mir läuft so langsam die Vorbereitung an, damit ich an den 3 Tagen nicht unnötig lange in der Küche stehen muss und die lieber kostbare Zeit mit meiner Familie verbringen kann. Wie gut, dass vor vier Wochen ein neues Helferlein von Emsa bei mir eingezogen ist und mir so, die Arbeit ruck zuck von der Hand gehen lässt.Tada, darf ich vorstellen  – der TURBOLINE Kräuter- und Gemüseschneider von Emsa.  Ohne Strom oder Batterie kann ich mit dem 0,9 Liter großen Helferlein turboschnell Gemüse, Kräuter, Obst und sogar Hartkäse zerkleinern. 

Meine Guacomole ist nun blitzschnell, ohne großen Aufwand zubereitet. Wir mögen sie einfach so als Brotaufstrich, aber auch unheimlich gerne zum Fondue.

Du brauchst dafür folgende

Zutaten

  • 1 Avocado
  • 1 Tomate
  • 1 kleine rote Paprika
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili

Die Avocado entkernen, in grobe Stücke zerteilen und in den Turboline geben. Dazu kommt die geviertelte Tomate, die entkernte Paprika, Salz, Pfeffer und Chili nach Geschmack. Nun noch 3 – 6 Mal an dem Turboline ziehen (je nachdem wie fein du gerne die Guacomole hättest) und fertig ist der erste Dip.

Als nächstes habe ich eine sehr erfrischende Remoulade mit Apfel gezaubert. Diese Remoulade kannst du nicht nur als Dip verwenden, wir mögen sie unheimlich gerne als Salatsoße für den leicht herben Endivien-Salat, die beiden ergänzen sich wirklich super.

Dafür brauchst du folgende

Zutaten

  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 EL Senf (mittelscharf)
  • 300 g Joghurt
  • 1 EL Quark
  • Salz und Pfeffer

Zuerst habe ich den Apfel mit der Zwiebel in dem Turboline klein gehackt. Dann habe ich direkt die restlichen Zutaten dazugegeben, noch 3 mal an dem Zugseil gezogen und fertig war die leckere, erfrischende Remoulade.

Nun kommt noch mein Tsatziki-Rezept. Unser Kühlschrank darf eigentlich nie ohne Tsatziki sein, die kommt bei uns fast überall dazu, ob als Brotaufstrich oder als Dip, sie ist sehr beliebt.

Dafür brauchst du folgende

Zutaten

  • 1/2 Salatgurke
  • 200 g Quark
  • 200 g Joghurt
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Salz und Pfeffer

Zuerst habe ich den Knoblauch im Turboline fein gehackt, dann die grob zerkleinerte Salatgurke dazu gegeben (ein Stück von ca. 3 cm habe ich nicht im Turboline zerkleinert, sondern von Hand in ca. 1 cm große Würfel geschnitten) und gehackt, dann den Quark, Joghurt und Salz und Pfeffer dazu, 2-3 mal gezogen und fertig ist das Tsatziki.

Viel Spaß beim Ausprobieren meiner Rezepte, über deinen Kommentar freue ich mich sehr 🙂

Danke, für diesen Test. Das Emsa Testpaket wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Alle Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung, sowie auf meiner selbst gemachten Erfahrung.

Previous

Next

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.