Grundrezept Kartoffelteig #Grumbeerknepp #Kartoffelklöße #Kroketten #Schupfnudeln

Meine Kinder lieben Kartoffeln in jeglicher Form, wenn ich ihnen aber ne richtig große Freude machen möchte, dann gibt es bei uns Knödel oder Kroketten.

Wie gut, das ich von meiner Oma ein Rezept als Grundteig für alles aus Kartoffelteig bekommen habe und diese Rezept möchte ich dir heute gerne verraten.

Du brauchst:

  • ca. 3 kg Kartoffeln mehlig kochend ( ich nehme Laura direkt von unserem Bauern)
  • 125 g Butter
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt
  • 4 Eier (M)
  • 150 g Grieß
  • 150 g Mutschelmehl(Weckmehl)
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Die Kartoffeln in der Schale weich kochen, pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Butter in einem Topf schmelzen und die feinen Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Die Butter unter die Kartoffelmasse geben und mit der Hand unterkneten. Dann die Eier , Grieß und Mutschelmehl dazu geben zu einem glatten Teig verarbeiten. Eventuell noch etwas Weckmehl dazu geben. Der Teig darf nicht mehr kleben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Je nachdem, was aus dem Teig werden soll, weiter arbeiten.

Für die Kartoffelknödel mind. 12 gleich große Klöße formen, da wir lieber kleine Klöße haben, wird bei uns aus dieser Menge 36 Klöße geformt.

Die Klöße in kochendes Salzwasser geben, sofort die Hitze wegnehmen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Die Klöße sind fertig, wenn sie oben schwimmen. Wichtig, Wasser nicht mehr kochen lassen, sonst verfallen die Klöße.

Für die Kroketten kleine Würstchen aus dem Teig formen und diese in Weckmehl wenden. Diese nun in heißen Fett der Fritteuse (180°) für ca. 10 Minuten goldgelb ausbacken.

15778212_1515925095102380_1010477226_o

Für die Schupfnudeln auch kleine Würstchen formen und diese in Butter in der Pfanne goldgelb braten.

Auch Gnocchi haben wir aus diesem Teig schon gemacht. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Gerne mache ich auch eine größere Menge und friere dann fertig geformte Knödel/Kroketten/Schupfnudeln oder Gnocchi ein. Diese dafür erst mal einzeln anfrieren und dann in Portionsbeutel abfüllen. Dann nach Bedarf gefroren direkt verarbeiten.

Ich wünsche einen guten Appetit.

 

Previous

Next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.