Lieblingstradition zu Ostern

Heute möchte ich dir mal von meiner liebsten Tradition an Ostern erzählen. Ich denke, jede Familie, egal ob klein oder groß, hat zu Ostern bestimmte Rituale oder Traditionen, wie z.B. am Gründonnerstag
Spiegelei mit Spinat, Karfreitag nur Fisch und am Ostersonntag bei schönen Wetter die Nester im Garten oder Wald verstecken.

Meine liebste Ostertradition ist eine, die ich vor nunmehr 15 Jahren mit meinem Papa gestartet habe, als wir nach Schifferstadt zogen.
Jeden Gründonnerstag haben wir zwei uns in meiner Küche getroffen und eine riesen Ladung Osterlämmer gebacken, die wir dann an liebe Freunde und Bekannte verschenkt haben.
Osterlämmer, das ist pures Glück, für das es  nur drei Zutaten braucht:
                                                             Eier
                                                             Zucker
                                                             Mehl
Ich backe die Lämmer in den traditionellen Formen, die schon meinem Opa gehört haben. Am schönsten finde ich das sitzende Lamm und den Hasen. Diese Formen haben nun fast 90 Jahre auf dem Buckel, aber die Lämmer lassen sich so super leicht lösen, ich brauche nur ein bißchen Trennwachs und kein Ohr geht verloren.

Das System der Formen ist ganz einfach, es gibt ein Unterteil und ein Oberteil, diese beiden werden mit „Füßchen“ zusammengesteckt. So können sie gut gefettet werden und ich komme in alle Ecken. Nach dem Backen einfach die Form öffnen und das Lamm schlupft einfach raus.

Ich liebe diese Tradition, die ich nun leider seit 3 Jahren alle begehe, aber ich bin mir ganz sicher, wenn ich backe, Papa und Opa sind bei mir und schauen mir über die Schulter, damit die Lämmer
auch wirklich so fluffig leicht gelingen, wie einst mit ihnen.

Dieses sitzende Lamm ist meine Lieblingsform,

den Hasen mag ich auch sehr gerne.
Später kommt meine Mama vorbei und holt einen Schwung, damit wir alle unsere Freunde mit leckeren Lämmchen beglücken können.
Danke an euch beiden, ihr wart tolle Bäcker,
die heute nur noch schwer zu finden sind.

Previous

Next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.