Nintendo – TomoDacHi Life

Im Test: Nintendo 
#nintendo 
#mfbt15 #gesponserter Post

Nintendo war
einer der Sponsoren beim #mfbt15 Bloggertreffen. Für meine Tochter bekam ich das Spiel TomoDacHi Life


Nun hat meine Tochter das Spiel auf Herz und Nieren getestet und einen Bericht dazu verfasst:


Vor einigen Wochen hat meine Mutter
das Spiel „ Tomodachi Life“, für den Nintendo 3 DS, von dem Bloggertreffen mfbt15 mitgebracht.
Ein Spiel,
indem man eigene Charaktere erstellt und sein eigenes Leben auf einer Insel
aufbaut. Ich habe gehört, dass es „ Animal Crossing“ und „ Die Sims“ ähneln
solle, daher bin ich mit einigen Erwartungen an das Spiel heran gegangen.
Zu Beginn gibt man seiner
Insel einen Namen und erstellt seinen persönlichen Mii. Ähnlich wie zum
Beispiel bei „ Die Sims“ baut man seinen eigenen Charakter nicht nur äußerlich
zusammen, sondern programmiert auch grob das Innenleben, genauer gesagt die
Gedanken des Miis. Über fünf Gegensatzpaare – sanft oder direkt, langsam oder
schnell, normal oder speziell etc.- stellt man dabei Verhaltensmuster zusammen,
die letztendlich in einer von 16 Persönlichkeiten resultieren. Ist all das
eingestellt, zieht der Neuzugang in das Inselhotel ein.

Von da an erfüllt man
hauptsächlich die Wünsche der Miis und sorgt dafür, dass sie sich wohlfühlen.
Die Spielfiguren erinnern einen jedoch eher an Tamagochis, da sie wie Haustiere
in ihren Zimmern gehalten werden. Man muss sie füttern, einkleiden, kann ihnen
Geschenke mache oder ihnen eine neue Inneneinrichtung kaufen. Da das Spiel in
Echtzeit stattfindet, wiederholen sich diese Abläufe täglich, sodass schnell
Langeweile aufkommen kann, da der Spielverlauf nicht gerade abwechslungsreich
ist. Zwischendurch gibt es immer mal wieder kleine Spiele, wie zum Beispiel das
„Zoomquiz“, „Pixelquiz“ oder ein „Memory“. Für ältere Spieler aber eher
ungeeignet, da sie wirklich leicht zu lösen sind und einen nicht gerade zum
Anstrengen anfordern.
 Zudem ist es schade, dass
man nicht beeinflussen kann, welche Miis miteinander agieren; ob sie sich
anfreunden oder gar verlieben. In diesem Punkt haben sie ihren eigenen Kopf,
was jedoch sehr bizarr Enden kann. So ist es nämlich möglich, dass neben
normalen Beziehungen sogar Erwachsene Miis mit Kindern eine Liebesbeziehung
eingehen können, mit daraus resultierendem Nachwuchs. Beziehungen gehen sie
jedoch nur mit anderen Geschlechtern ein. Obwohl Bei dem Spiel mit „Romanzen“,
der „eigenen Geschichte“ und dem „ eigenen Leben“ geworben wird, können keine
gleichgeschlechtlichen Miis eine Beziehung eingehen, was in der heutigen Zeit
sehr unentwickelt ist. Das Spiel weist daher homophobe Züge auf und zudem
pädophile Beziehungen.
Steuerung
Die Steuerung des Spiels ist
sehr simpel. Alle Aktionen werden durch das Anklicken der Buttons in den
übersichtlichen Menüs durchgeführt
Grafik
Die Miis sind recht einfach
gestaltet worden. Es werden sehr farbenfrohe Gegenden geboten, jedoch ohne
große technische Highlights. Es wird eine 3D-Kulisse geboten, welche mit
einfachen Fotos kombiniert wurde. Das heißt, dass viele Gegenstände keine
3D-Modelle sind, sondern simple Bilder, wie zum Beispiel ein Messer oder ein
einen Salatteller

Fazit:
Meiner Meinung nach gibt es
einfach zu wenig Interaktionspotential in diesem Spiel. Die Vorgänge sind
größten Teils schon vorgegeben, sodass man nicht groß in den Spielverlauf
eingreifen kann und es schnell langweilig wird. Ich habe schon nach ein paar
Tagen die Interesse daran verloren und finde, dass es eher für Kleinkinder
geeignet ist und nicht für ältere Spieler. Es ist einfach zu simple und
repetitiv, außerdem nutzt sich das skurrile Konzept sehr schnell ab. Mir macht es mehr Spaß
 „ Animal Crossing“ oder „Die Sims“ zu spielen.

Das/Die Produkt/e wurde/n uns von der oben genannten
Firma für meinen Bericht kosten- und bedingungslos zur Verfügung
gestellt. Meine Testberichte spiegeln meine gemachten Erfahrungen zu
100% wieder,
ebenso wie meine eigene Meinung!

*sponsored Post

Previous

Next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.